Der Meister und seine Gesellen

10 Jahre Bildhauerworkshops mit Ivo Gohsmann

Am Karfreitag um 17.00 Uhr wird in der Seefelder Mühle eine außergewöhnliche Ausstellung eröffnet. Dort zeigen 16 Kursteilnehmer, die in den vergangenen 10 Jahren einen der zahlreichen Workshops an der Seefelder Mühle bei Ivo Gohsmann, Steinbildhauer aus Lüneburg, besucht haben einen Ausschnitt aus ihren Arbeiten.

Mit dem Projekt des Skulpturenpfades rund um den Jadebusen kam Ivo Gohsmann zum ersten Mal nach Seefeld.  Seine im Jahr 2001 geschaffene Skulptur „ Regenbogen“ steht seitdem in Eckwarderhörne. Auch auf der anderen Seite des Jadebusens in Petergroden kann  man bei einer Umrundung des Jadebusens eine weitere Skulptur von Ivo Gohsmann, „Die Tiere des Himmels und der Erde“, bewundern. Was lag näher, als einen auch kunstpädagogisch versierten Künstler zu fragen, ob er bereit sei, mit Laien zu arbeiten und ihnen – ganz im Sinne der Soziokultur – ein eigenes künstlerisches Arbeiten zu ermöglichen? Seit Mai 2002 finden nun meist 2x pro Jahr diese stets gut besuchten Steinbildhauerworkshops an der Seefelder Mühle statt. Mehr als 70 verschiedene Teilnehmer waren seitdem dabei – und viele von ihnen kommen immer wieder. Da ist es egal, ob man aus Fürth oder Recklinghausen, Mülheim oder Nordenham anreist. Der Baumberger Sandstein und der „Meister“ aus Lüneburg haben treue und begeisterte Anhänger gefunden. Viele arbeiten auch nach den Workshops weiter an ihren angefangenen Skulpturen oder beginnen mit neuen Arbeiten.  Ohne die geduldige Anleitung und die konstruktive Korrektur von Ivo Gohsmann wäre aber wohl niemand von den „Gesellen“ zu solch guten Ergebnissen gekommen. So erfüllt diese Ausstellung zwei Ziele: Einen Dank an den Lehrer und die Präsentation von gelungenen „Gesellenstücken“ als Motivation für alldiejenigen, die sich vielleicht in Zukunft mit dem Stein und dem Wunder der Form auseinandersetzen wollen.

Alle plastische Arbeit ist bestimmt von dem Verhältnis von Raum und Gegenstand. So ist jede Skulptur immer auch eine Spiegelung der eigenen körperlichen Existenz. In diesem Nachfühlen von Raum, Masse, Bewegung, Statik und Material findet sich, in einer Art Übersetzung, immer das zentrale Thema: Der Mensch. Nach einem Prinzip der Vereinfachung suche ich in meiner Arbeit nach einer Art Kern, der dieser Existenz zugrunde liegen könnte. Ästhetische Prinzipien aus Formenverhältnissen der Natur, sowie auch die verdichtende Überhöhung archaischer Stilisierungen, bilden dabei die Grundlage. Auch die Wahl des Materials Stein bezieht sich auf den elementaren Charakter dieser Fragestellungen. Die konkret erlebbare Form ist also nicht das Ziel sondern der Anlaß meiner Arbeit. Das Abbild tritt zurück hinter das Erstaunen über das Wunder der Form.

Ivo Gohsmann

Lüneburg

Bildhauer

Vernissage am Freitag, 6. April 2012

Laufzeit bis 20. Mai 2012

Öffnungszeiten: samstags und sonntags, 14:00 – 18:00 Uhr

Ein Kommentar zu “Der Meister und seine Gesellen”

  1. Hans Meinen sagt:

    Der Programmleiter der Seefelder Mühle hat das Privileg, sich diese Ausstellung auch außerhalb der Öffnungszeiten ansehen zu können.
    Er ist dabei zu dem folgenden Ergebnis gekommen: Es handelt sich um eine außergewöhnliche Ausstellung, mit Exponaten, die auf hohem künstlerischen Niveau einzustufen sind, die zeigen, dass nicht nur der Meister ein großer sein muss, dass seine Anleitungen großartig sein müssen und dass so bei den TeilnehmerInnen ein großes Maß an Kreativität geweckt wird, die tolle Ergebnisse zu Tage fördert.
    Ein Besuch der Ausstellung ist ein Muss für alle Freundinnen und Freunde der Seefelder Mühle!!!!

Kommentar hinterlassen

Mühlencafe Landfrauenmarkt Kulturprogramm Müllerhaus – Workshops, Kurse, Seminare Oldenburgische Landschaft