Poetry Slam „FrauenBilder“

Der Poetry Slam dreht sich rund um das Thema „FrauenBilder“.

Poetry Slam ist ein moderner Dichterwettstreit, Poetry Slam ist Kultur für die Massen. Es kann gerne jeder mitmachen, der Lust hat, ein paar eigene Texte auf einer kleinen Bühne zu präsentieren. Egal ob mit Prosa, Lyrik oder dem Einkaufszettel von letzter Woche angetreten wird, alles ist erlaubt, solange folgende Regeln respektiert werden:

– max. 5 Minuten Bühnenzeit

-die Texte müssen selbstgeschrieben sein

-kein Gesang und keine Instrumente

-keine Requisiten und Kostüme

Es gibt keine festgelegte Altersbegrenzung, das heißt, dass sich generationsübergreifend Menschen auf die Suche nach Inspiration machen können um witzige, bewegende, informative oder traurige Texte über Frauen zu schreiben. Die Texte können beispielsweise Klischees, Sexismus im Alltag, persönliche Erfahrungen, sowie Politisches, Soziales oder Symbolisches, wie beispielsweise das Bild der Frau einerseits als Heilige und andererseits als Hure, aufgreifen. Die Thematik des Slams bedeutet natürlich nicht, dass nur Frauen teilnehmen sollen! Die entstandenen Werke werden dann abends in der Seefelder Mühle in einem Slam Contest vor Publikum vorgetragen, welches letztendlich auch den oder die GewinnerIn kürt. Die Rundenanzahl wird bekannt gegeben, nachdem der Anmeldeschluss vorüber ist; je nach Anmeldungen wird es zwischen zwei und drei Runden geben. Jeder Text darf nur einmal vorgetragen werden, das heißt, dass pro Runde ein anderer Text vorhanden sein muss, der maximal 5 Minuten (plus 15 Sekunden Kulanz) in Anspruch nimmt. Der Gewinn wird ein kleines Kreativ-Paket sein; zum Einstimmen wird der Professionelle Slammer Andy Strauß außer Konkurrenz auftreten.
Nach dem Slam wird es die Möglichkeit für einen weiteren Austausch über das Thema geben.

 

Kleine Info für die Publikums-Bewertung:

Verlässt der/die letzte KünstlerIn die Bühne, ist das Publikum gefragt, denn es muss das Unmögliche meistern: Kunst bewerten. Mit starkem Applaus, Getrampel und Gejubel oder mit zurückhaltendem Alibi-Klatschen bewertet das Publikum am Ende der Runden die Texte und entscheidet, wer in die nächste Runde kommt. Dort wird für jeden/jede TeilnehmerIn noch einmal extra applaudiert. Der-/Diejenige mit dem stärksten Applaus ist der/die SiegerIn.

Anmeldung bis zum 10. Juli an kulturzentrum@seefelder-muehle.de !!!

Infos zu Andy Strauß hier!

1924376_687695151307687_1422343210395334414_n

Andy Strauß

Termin: Freitag, 17. Juli 2015
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Mühlencafé
Eintritt frei!

Mühlencafe Landfrauenmarkt Kulturprogramm Müllerhaus – Workshops, Kurse, Seminare Oldenburgische Landschaft