Mühlenladen

IMG_1002Für den Seefelder Mühlenladen hat das Mühlenteam ein interessantes Sortiment von Produkten aus der Region zusammengestellt, das sowohl für Einheimische als auch für Touristen attraktiv ist.

Im Sortiment findet man u.a. Wurst vom Hof Moorfreude und von der Landschlachterei Gorges. Dazu allerlei Käsesorten vom Hof Butendiek, Honig von der Imkerei Rieken, Brot in der Dose der Bäckerei Wieting, Senf in verschiedenen Geschmacksrichtungen vom Oldenburger Senfmüller, Marmeladen, Gelees, Liköre und interessante Wildkräuter-mischungen. Kekse und das leckere Mühlenbrot werden von den Caféfrauen gebacken.

Auch die Mühle Erks aus Horsten ist mit Getreide, Mehl und Brotbackmischungen vertreten, ein Angebot, das in der Nachbarschaft einer alten Windmühle nicht fehlen darf. Zu all diesen Leckereien ein Glas Wein? Kein Problem, das Seefelder Weinkontor liefert roten und weißen Rebensaft, in dessen Etikett sogar der Name „Seefelder“ vorkommt.

IMG_0072Natürlich sollen die Kunden im Mühlenladen nicht nur kulinarische Köstlichkeiten aus der Region probieren und erwerben können, sondern auch Kunsthandwerk aus der Wesermarsch kennenlernen. Die Handweberin Adelheid Kräling-Sieländer und die Ottersberger Manufakturen steuern feine Handtücher und Schals bei, von der Kunststudentin Judith Ahlers stammen Handsiebdrucktaschen mit Tiermotiven unter der Marke fuchsfein. Jutta Caspers stellt Glasperlenkunst aus.

Aus Butjadingen liefert die „Seifenoper“ handgesiedete, wohlduftende Waschstücke, zwei Fotografen zeigen Postkarten mit Schafs- und Blumenmotiven. Für Floristisches ist Antonia Petermann zuständig, Dinkelkissen näht Irmgard Rüthemann, Doris Christoffers zeigt Kosmetiktäschchen und die Filzerey liefert Haarbänder und Hüte.  Erna Timpe von der Seefelder Spinngruppe strickt Mützen, Handschuhe und Socken aus selbstgesponnener Schafswolle. Ergänzt wird das Angebot durch regionale Koch- und Sachbücher.

2009 wurden die Räumlichkeiten umgebaut, verschönert und neu eingerichtet. Gefördert wurde diese Maßnahme vom Land Niedersachsen mit Mitteln zur Verbesserung der soziokulturellen Infrastruktur. Hinzu kam ein großer Anteil an Eigenleistungen, die der Verein ehrenamtlich erbrachte.

Der Mühlenladen ist von April bis Ende Oktober täglich ab 12.00 Uhr geöffnet. In den Wintermonaten am Wochenende in der Zeit von 14.00 – 18.00 Uhr.