Baumaßnahmen

04.06.2021

Es ist soweit! Die Bauzäune sind entfernt, die Baufahrzeuge abgezogen. Nach dreimonatiger Bauzeit ist das ansprechend umgestaltete Außengelände für unsere Besucher*innen freigegeben. Zu entdecken gibt es jetzt Fahrradanlehnbügel, Ladestationen für E-Bikes, eine erhöhte Außenbühne, frisch bepflanzte Beete, zusätzliche schicke Terrassenmöbel und die neue Pflasterung der Zuwegung mit gerumpelten Steinen.

Fußgänger*innen und Fahrradfahrer*innen dürfen diese Zuwegung benutzen, PKWs müssen ab sofort draussen bleiben. Motorisierte Besucher*innen können, solange der Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite noch nicht fertig ist, die Parkflächen im Ort anfahren und den Weg zur Mühle für einen kleinen Spaziergang nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

28.05.2021

FAST FERTIG sieht es aus auf dem Mühlengelände. Auch wenn noch einiges zu tun ist, sind in dieser Woche alle Fahrradanlehnbügel montiert, die beiden Autostellplätze für Menschen mit Behinderung gepflastert, die Fugen der Randstreifen eingeschlämmt und der Absperrpfosten in Position gebracht worden. Wenn alles gut läuft, können wir zum nächsten Wochenende die neue Zuwegung für Besucher*innen frei geben.

 

 

21.05.2021

Die Neugestaltung nimmt zunehmend Form an. Mehrere Gewerke tummelten sich auf dem Mühlengelände. Die Galabaufirma Richter als Dauergast, Elektro Kuhlmann und Tischlerei Duhm machten sich in dieser Woche erneut ans Werk.

Die zig Meter Elektrokabel, die im Außenbereich neu bzw. zusätzlich verlegt worden waren, wurden jetzt im Innenbereich bis zum Sicherungskasten verlegt und angeschlossen.

 

 

 

Die ersten Fahrradanlehnbügel wurden montiert und eine Ladesäule für E-Bikes installiert.

 

 

Einen Rückschlag stellte die Entwässerung des Geländes dar. Nach den heftigen Regenfällen der letzten Wochen stellte sich heraus, dass das Regenwasser auf dem Grundstück stehen bleibt. Nach langer Ursachensuche stellte sich heraus, dass bei den Bauarbeiten für den neuen Parkplatz ein Entwässerungsrohr zum Straßengraben verschüttet wurde. Die neue Parkplatzzuwegung musste wieder aufgebaggert werden und soll in der kommenden Woche neu verrohrt werden.

 

 

 

Im Müllerhausgarten hat sich auch etwas getan. Für den neuen Geräteschuppen wurde heute das Fundament gelegt.

                                   

 

 

 

Da seit dem 15. Mai Außengastronomie wieder möglich ist, konnte das Caféteam erste Gäste auf der Caféterrasse begrüßen. Diese beiden Herren hatten einen der wenigen, sonnigen Momente abgepasst und es sich auf den neu angeschafften Terrassenmöbeln gemütlich gemacht.

 

Mit diesen neuesten Eindrücken von der Baustelle wünscht das Team der Seefelder Mühle frohe Pfingstfeiertage.

 

 

14.05.2021

 Die beiden Boulefelder und der Bereich der Außenbühne konnten in dieser Woche fertiggestellt werden.

 

                                      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit den Drainagearbeiten auf der Freifläche konnte es indes wegen der heftigen Regenfälle kaum weitergehen. Ob es in der kommenden Woche besser werden wird?

 

 

 

07.05.2021

Die von Bauarbeiten begleiteten Wochen fliegen nur so dahin. Aufgrund der heftigen Regenfälle, die für die Vegetation zwar dringend notwendig sind, konnte die Drainage auf der Freifläche noch nicht verlegt werden. Dafür wurden die Pflasterarbeiten im Bereich Terrasse/Laden zum Ende gebracht. Zwischen den Regen- und Graupelschauern wurde weiter eifrig an den Bouleflächen gewerkelt.

                                             

Ein neuer Sandksten ist noch zu bauen, der Standort bereits festgelegt. Damit er sobald wie möglich bespielt werden kann, wurde Rollrasen im Bereich Sandkasten/Walnussbaum ausgelegt. 

                                            

 

 

03.05.2021

 

 

Vorbereitung für die Verlegung einer Drainage

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil nach stärkeren Regenfällen die Wiese für z.B. den Landfrauenmarkt nicht begehbar, geschweige denn befahrbar war, soll eine Drainage verlegt werden. Dazu wird die obere Rasen-/Erdschicht abgetragen und alte Baumwurzeln entfernt. Mit der Erde, die im vorderen Bereich der Fläche übrig ist, werden die „Lunken“ im hinteren Bereich aufgefüllt und begradigt.

 

Mittlerweile ähnelt die Freifläche/Wiese vor der Mühle eher einem Truppenübungsplatz als einer Veranstaltungsfläche.

                            

 

                                Parallel zu den Drainagearbeiten wird ein zweibahniger Boulplatz angelegt.

                                          

 

 

 

23.04.2021

Auf einer weiteren Terrassenfläche und der Fahrradstellfläche wurden Rasengitterplatten verlegt, verdichtet und angesät. An der Zuwegung wurden Gräben ausgehoben, in denen Rohre zur Oberflächenentwässerung und Elektrokabel in Richtung Straße verschwunden sind.

Im Bereich der Entwässerung wurde bereits ein Streifen mit den neuen, gerumpelten Steinen gepflastert und man kann erahnen, wie die gesamte Zuwegungsfläche nach Fertigstellung aussehen wird. Heute wird noch der Unterbau auf die Wegfläche aufgebracht und verdichtet, damit in der kommenden Woche mit den Pflasterarbeiten begonnen werden kann.

                                                                      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein langjähriges Vereinsmitglied sorgte mit seinem PKW-Anhänger für die Abfuhr und Entsorgung von Altmetall.
                                                     

                              

 

16.04.2021

Nach fast zweiwöchiger Osterruhe ging es in dieser Woche stetig voran mit den Außenarbeiten an der Seefelder Mühle.

      

 

 

Die neue Zuwegung und die Fahrradstellfläche wurden mit Kantsteinen begrenzt.

 

 

 

 

Der in die Jahre gekommene, störanfällige Kanalschacht wurde erneuert und ebenerdig verbaut. Die Kosten dafür werden größtenteils vom OOWV übernommen. Der klobige Elektrokasten wird demnächst ebenfalls einer ebenerdigen Variante weichen.

Vorher

Nachher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                              

                     Auf den neu angesäten Flächen tut die Natur das Ihrige dazu, dass bald alles wieder grünt.

 

 

01.04.2021  

Aufgeräumte Osterruhe auf der Baustelle. Bedeutet für das Büroteam: tägliches Wässern der neu angesäten Grünflächen, damit sie gut feucht bleiben und das Gras bis zur Wiedereröffnung schnell wachsen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil alles ruhig und verlassen ist, hat sich nicht ein Oserhase sondern ein Osterfuchs trotz Bauzaunes auf die Baustelle getraut und sich umgesehen, was es zu bestaunen gibt. 

                                                       

 

Ob Ihr in den nächsten Tagen dem Osterhasen oder einem Osterfuchs begegnen werdet, das Team der Seefelder Mühle wünscht auf jeden Fall sonnige Ostern.

               

 

 

31.03.2021

Während die Arbeiten an der Caféterrasse in der vergangenen Woche abgeschlossen wurden, geht es ab nächster Woche mit einer zusätzlichen Grünfläche und neuer Wegführung der alten Zuwegung weiter. Die alte Wegpflasterung wurde bereits aufgenommen, der Weg ausgekoffert und in neue Linien gebracht. An dem neuen Weg sollen Fahrradstellplätze (einige davon  mit Lademöglichkeit für E-Bikes) entlang der Hecke zum Nachbargrundstück und zwei Autostellplätze für Menschen mit Behinderung entstehen.

 

 

                                                                                                

   Ausbesserung der alten Pflasterung vor der Mühle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.03.2021

Am vergangenen Wochenende haben eifrige Mitglieder zum Spaten gegriffen, die Frühblüher auf dem Mühlengelände vor den riesigen Rädern der Baufahrzeuge gerettet und an sicherere Stellen verpflanzt.

                                                

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.03.2021

Staub, Lärm und Dreck begleiten den Arbeitsalltag im Mühlenbüro. Radlader, Bagger, Trennschleifer, Motorsägen fahren, brummen, kreischen ununterbrochen für ein neu gestaltetes Mühlengelände.

 

Damit überall auf der Caféterrasse die Barrierefreiheit gewährleistet werden kann, wird die bestehende Pflasterung um den alten  Brunnen herum mit Granitsteinen erweitert.

 

Gleichzeitig geht es an der Mühlenzuwegung mit schwerem Gerät zur Sache. Die Randsteine sind schon aufgenommen und werden teilweise an anderer Stelle wiederverwertet.

 

 

09.03.2021

 

Kein schönes Wetter für Erdarbeiten! Trotzdem geht es stetig voran. Hinter der Mühle entstehen ein Freiluftmühlespiel in der Größe 3m x 3m und ein Aufenthaltsbereich für Besucher*innen, die die Ruhe unter den Mühlenflügeln, abseits der Caféterrasse genießen möchten.

 

 

 

 

 

Um die Mühle herum werden Rasengitterplatten verlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04.03.2021

 

 

 

 

 

 

 

Ab heute wird es für einige Wochen unruhig werden an der Seefelder Mühle. Startschuss für die Neugestaltung des Außengeländes mit Abtragen von undichten Rasenschichten, Schottereinlagen, Ausgraben von Kantsteinen, Verpflanzen von Büschen und Sträuchern, und so vieles mehr. 

 

Gestaltungslageplan:  21-02-08-Gestaltungslageplan 100

 

25.02.2021

Artikel von Henning Bielefeld, erschienen am 24.02.2021 in der NWZ

 

09.02.2021

Für alle an Natur- und Tierschutz interessierten Besucher*innen: Die bei dieser Maßnahme gefällten Bäume waren größtenteils seit Jahren vom Eschentriebsterben und Weißfäule befallen. Ein Belassen auf dem Mühlengelände hätte der Sicherheit unserer Gäste und der Gebäude geschadet.

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich sorgen wir im Rahmen der Außenbereichgestaltung für Ersatzanpflanzungen in Form von halbhohen Obstbäumen (nehmen der Mühle nicht den Wind) und –sträuchern.

 

 

08.02.2021  

Nach einer langen Planungszeit soll es nun bald losgehen mit der Neugestaltung des Geländes rund um die Seefelder Mühle. Die Finanzierung steht und die Aufträge sind vergeben. Dafür hat sich vor allem Bärbel Logemann, die 1. Vorsitzenden im Verein, engagiert.

In der 2. Februarwoche werden von einem Fachbetrieb einige Bäume gefällt werden müssen, die schon seit mehreren Jahren im Besucherbereich immer wieder Äste abwerfen oder für die Umsetzung der Maßnahme im Weg stehen bzw. der Mühle im Betrieb den Wind nehmen.

Davon betroffen sind vor allem Eschen, die sich irgendwann selbst ausgesät haben, inzwischen eine stattliche Höhe erreichen und sehr nahe an den Gebäuden stehen (z.B. die Esche direkt am rechten Bildrand). Aber bevor die Fällarbeiten beginnen, muss zunächst die ehemals von Ehrenamtlichen gebaute open-air-Bühne abgebaut und entsorgt werden. Trotz eisigen Ostwindes und leichtem Schneetreiben haben sich drei Freiwillige am vergangenen Samstag an die Arbeit gemacht.

Rolf Balgar, Bauleiter im Verein,  und die beiden freiwilligen Müller Gerd Coldewey und Hans-Georg Basshusen haben mit Akkuschrauber und Säge die alte Bühnenkonstruktion in ihre Einzelteile zerlegt.

Cornelia Iber-Rebentisch, 2. Vorsitzende, konnte bei diesem Winterwetter nur moralische Unterstützung leisten und die aktiven Ehrenamtlichen mit heißem Kaffee und Kartoffelsuppe stärken.

 

 

 

Unsere Baumaßnahme wird gefördert durch die

https://www.europa-fuer-niedersachsen.niedersachsen.de/startseite/regionen_und_foerderung/eler/

Die Fördergelder stammen aus der LEADER-Förderperiode 2014-2020. Was bedeutet LEADER? „Liaison entre actions de développement de l’économie rurale“. LEADER steht für die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Mit der Förderung von Projekten in zu Beginn der Förderperiode ausgewählten LEADER Regionen wird die nachhaltige Entwicklung in den ländlichen Gebieten unterstützt. Insbesondere durch den Bottom-up-Ansatz, d.h. durch Impulse und Ideen aus der Bevölkerung, die in den jeweiligen Aktionsgruppen beschieden werden, können die Stärken einer Region optimal genutzt und ausgebaut werden.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den engagierten MitarbeiterInnen des Regionalmanagement „Wesermarsch in Bewegung“ für ihre umfasssende Unterstützung bei der Planung unseres Projektes. Bei der Antragsabwicklung fanden wir kompetente AnsprechpartnerInnen im Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (Oldenburg), beim Landkreis Wesermarsch und in der Gemeinde Stadland.

 

Des weiteren danken wir Björn Thümler, Minister für Wissenschaft und Kultur in Niedersachsen für die Befürwortung unseres Vorhabens und den MitarbeiterInnen im Referat 32, Kulturentwicklung, die unseren Förderantrag bearbeitet und bewilligt haben.

 

Finanzielle Unterstützung erfährt unsere Maßnahme durch weitere Förderer:

 

 

 

             

 

J a – W i r . Der Regional-Verbund für private Stiftungen

 

 

 

 

 

 

 

Mühlencafe Landfrauenmarkt Kulturprogramm Müllerhaus – Workshops, Kurse, Seminare Oldenburgische Landschaft